St. Galler Pensionskasse - Kapitalanlagen

Bei der Verwaltung der uns anvertrauten Vorsorgevermögen steht die Einlösung unseres Leistungsversprechens im Zentrum: die Leistungen für unsere Versicherten im Alter, bei Invalidität oder im Todesfall langfristig zu sichern

Deshalb suchen wir bei der Kapitalanlage stets die ideale Balance im Spannungsfeld von Sicherheit, Rendite und Nachhaltigkeit. Unsere breit diversifizierte und auf Langfristigkeit ausgerichtete Anlagestrategie, bewährte Methoden und Arbeitsinstrumente sowie ein hochprofessionelles Team aus internen und externen Spezialisten bieten Gewähr dafür, dass wir für unsere Destinatäre eine sichere, verlässliche und zukunftsgerichtete Vorsorgepartnerin sind.

Interview mit Walter Friedlein, Leiter Kapitalanlagen

Im April 2022 haben wir mit Walter Friedlein im Rahmen unserer Interviewserie «Drei Fragen an…» darüber gesprochen, wie es ihm, der sgpk und ihren Versicherten in diesen unverändert anspruchsvollen Zeiten mit Corona und Ukraine-Krise geht und wie sich die sgpk bei der Kapitalanlage auf die Zukunft einstellt.

zum Interview

Die Anlagetätigkeit soll auf nachvollziehbaren Erkenntnissen aus Finanzmarkttheorie und -praxis basieren und sich an «Best Practice» orientieren. 

Die Anlagegrundsätze werden in einem Anlagekonzept schriftlich festgehalten und regelmässig überprüft. Das Konzept soll sicherstellen, dass alle mit der Vermögensverwaltung betrauten Instanzen eine einheitliche Anlagephilosophie vertreten, welche nachvollziehbar ist und mit den langfristigen Zielen der Pensionskasse übereinstimmt.

Die Anlageorganisation ist gekennzeichnet durch eine kohärente Regelung der Verantwortlichkeiten. Das Handeln wird bestimmt durch die Werte Disziplin, Integrität, Kompetenz, Transparenz, Unabhängigkeit und Kosteneffizienz.

Die Führungsverantwortung liegt beim Stiftungsrat. Die Umsetzung der Anlagestrategie erfolgt durch den Anlageausschuss und den Anlageverantwortlichen.


Die Anlagestrategie ist auf ein risikokonformes, langfristiges Kapitalwachstum ausgerichtet. Im Interesse einer hohen Sicherheit der Vermögensanlagen werden diese auf verschiedene Anlagekategorien und Anlagemärkte diversifiziert.

Liquide und transparente Anlageinstrumente stehen aus Kosten- und Transparenzüberlegungen im Vordergrund. Die Erträge aus den Vermögensanlagen sollen zusammen mit den Beiträgen für die langfristige Finanzierung der versprochenen Leistungen der Pensionskasse sorgen.

Der Stiftungsrat überprüft deshalb die Anlagestrategie mindestens alle drei Jahre um sicherzustellen, dass Aktiven und Passiven aufeinander abgestimmt sind. Derzeit gilt die folgende Anlagestrategie (letzte Änderung per 1. Juli 2019):

Anlagekategorie

Untere Bandbreite

Neutrale Gewichtung

Obere Bandbreite

Liquidität 0.0% 5.0% 15.0%
Hypotheken 0.0% 2.0% 4.0%
Obligationen CHF 22.0% 26.0% 30.0%
Obligationen FW (Staatsanleihen) 2.5% 5.0% 7.5%
Obligationen FW (Unternehmensanleihen) 2.5% 5.0% 7.5%

Obligationen FW (High Yield)

0.0% 0.0% 2.0%
Aktien Schweiz 10.0% 12.0% 14.0%
Aktien Welt 19.0% 22.0% 25.0%
Nicht traditionelle Anlagen 2.0% 6.0% 10.0%
Immobilien indirekt 0.0% 3.0% 5.0%
Immobilien direkt 11.0% 14.0% 17.0%

Mit dem Investment Reporting der zentralen Depotstelle wird eine unabhängige Berichterstattung über die Vermögensergebnisse sichergestellt.

Die Führungsorgane erhalten auf monatlicher Basis ein ausführliches Investment Reporting von der zentralen Depotstelle (Banque Pictet & Cie SA).

Das Investment Summary beinhaltet die wichtigsten Performance- und Risikokennzahlen.

Vermögensverwaltungskosten


Im Geschäftsjahr 2021 beliefen sich die gesamten in der Betriebsrechnung der sgpk ausgewiesenen Vermögensverwaltungskosten auf 19.1 Millionen Schweizer Franken. Dies entspricht rund 0.167% der kostentransparenten Vermögensanlagen, was vergleichsweise wenig ist.

Verantwortlich für die günstige Kostenstruktur sind der hohe Anteil der intern verwalteten Vermö­gen, der bewusste Einsatz von kostengünstigen passiven und aktiven Mandaten sowie die Ver­waltung im Rahmen der Gallus-Fonds. Mit einer Kostentransparenzquote von 100% (Stand per Ende 2021) enthält das Portfolio der sgpk zudem keinerlei kostenintransparente Anlageprodukte.

Der Ausweis der Vermögensverwaltungskosten erfolgt entsprechend der Weisung der Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV).